Aktivitäten

Di 25.09.2012 12:00 - Gesegnete Mahlzeit muss erstmals seit 2002 die Essenspreis erhöhen

Seit 16 Jahren gibt es die Gesegnete Mahlzeit in Kassel. Seit Einführung des Euro im Jahr 2002 waren die Preise für die warme Mittagsmahlzeit stabil. Jetzt müssen die vier Ausgabestellen die Preise erhöhen. Ab 1. Oktober 2012 wird die vergünstigte Mahlzeit 2,- Euro statt wie bisher 1,50 Euro kosten.

Lange haben die Verantwortlichen diesen Schritt gescheut. Denn sie wissen, dass auch 50 Cent viel Geld für die sind, die wenig zum Leben haben. Jetzt ließ sich die Entscheidung nicht mehr aufschieben. Das hat verschiedene Gründe.

Wie schon mehrfach berichtet steigen die Ausgabezahlen der Gesegneten Mahlzeit ständig. Damit steigt aber auch der Förderbedarf. Denn für jedes Essen, dass vergünstigt ausgegeben wird, mussten auch bisher schon mehr als 2,- Euro an Spenden eingeworben werden. Dabei sind die meisten der im ersten Halbjahr 2012 ausgegebenen Essen (fast 11.000) auf diese Weise zu bezusschussen.

Ein weiterer Grund ist, dass auch der Lieferant der Mittagessen die Preise nach vielen Jahren nicht mehr stabil halten konnte: Die Baunataler Diakonie Kassel, die die Essen in einem Betrieb in Kassel zubereitet, musste aufgrund gestiegener Aufwände und Personalkosten die Lieferpreise erhöhen.

"Wir bedauern diesen notwendigen Schritt sehr und wissen, dass die Erhöhung recht groß ist. Wir hoffen aber, dass wir auf diese Weise den Ausgabepreis wieder viele Jahre stabil halten können", sagt Gerd Bechtel (Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Kassel und Vorstandsmitglied des Fördervereins Gesegnete Mahlzeit).

Der Essenspreis für Vollzahler wird ab 1. Oktober von Euro 3,50 auf Euro 4,20 angepasst.
Trotz der Erhöhung der Preise bleibt die Gesegnete Mahlzeit auch weiter vor allem auf Spenden sowie Sammlungen und Kollekten der Kirchengemeinden angewiesen, um die Zukunft der Mittagstische zu sichern.